Ein Ausflug zur berühmten Nebenhöhle- wie heile ich meine Erkältung selbst??

Schnupfnase

Ihr lieben Wolkengucker!!

Wie war Euer Wochenende??

Ich wurde erstmal flach gelegt….

…von einer dicken, fetten Erkältung (WAS HABT IHR DENN GEDACHT?! 😉 )

Mich hat’s echt total erwischt, deshalb verzeiht mir bitte meinen kurzen Beitrag heute!

Ich bin überhaupt kein Fan von Medikamenten und Chemiekeulen, deshalb habe ich mein Lieblings-Gesundheitsmagazin Good Health rausgekramt und mich etwas über Selbstheilung bei Erkältungen schlau gelesen.

Denn wer kennt sie nicht?! Die berühmteste Höhle der Welt. Die nur Beachtung findet, wenn sie geschlossen ist:

…. Die Nebenhöhle!

Und falls es Euch auch erwischt haben sollte (was ich natürlich nicht hoffe!!), hier ein paar Ideen, sie wieder frei zu räumen ->

 

Lilias Checkliste “Wie heile ich meine Erkältung selbst”:

1. Stressabbau: Laut Mind-Body-Medizin können wir durch bewusstes Atmen unser Selbstheilungspotential steigern -> Einfach 10 Minuten doppelt so lange ausatmen wie wir einatmen, fördert die Entspannung und damit die Produktion von natürlichen Killerzellen im Blut.

2. Schlaf, Schlaf, Schlaf -> denn nur schlafend kann unser Körper sich auf die wichtigen Abwehrprozesse konzentrieren und Antikörper bilden. Für unser Immunsystem sind Tiefschlafstunden entscheidend-> also mit Eukalyptusöl (Apotheke) einreiben und warm einpacken (siehe 3.)

3. Ein Grundsatz der Medizin lautet: Viren mögen Wärme nicht! Deshalb ist sie ein Wundermittel gegen Erkältungen und bringt unser Immunsystem in Form von Körnerkissen, Wärmflaschen, Schals, warmen Tees,Suppen… in Schwung.

4. Vitamin C und Zink helfen uns, unser Immunsystem zu unterstützen und die Erkältung schneller loszuwerden -> ich esse gerade Unmengen Mandarinen und Mandeln, die Beides enthalten!

5. Meine persönliche Wunderwaffe: Die Ingwerknolle! Ihre wärmende Schärfe fördert die Durchblutung, wirkt schleimlösend und entzündungshemmend. Am Besten tagsüber auf kleinen Stückchen rumkauen (Vorsicht scharf!) und Aufgüsse trinken.

Ingwerknolle

 

…und hier mein Lieblings- Nebenhöhlenfreiräumer aus Indien: Eine Tasse warmes Wasser, Saft eine halben Zitrone, klein geschnittener Ingwer und geriebener Kardamon! Wer mag, gibt noch etwas Honig dazu!

Morgens und Abends eine Tasse und es heißt schnell: Die Nebenhöhlen sind wieder exklusiv für uns geöffnet 😉

 

Was macht ihr bei Erkältungen? Habt ihr noch gute Hausmittelchen für mich??

Ich leg mich jetzt wieder schlafen! Gute Nacht und eine gesunde Woche Euch da draußen!

 

Gesundheit ist sexy & fühlen macht frei,

Eure L*

 

*** Gefallen Dir Wolke’s Posts? Dann trag Dich rechts ein und werd ein Wolkengucker !! ***

Some things in life are bad- they can really make you mad

Always Look On The Bright Side Of Life (Monty Python)

Lilia Wolke

Lilia Wolke ist eigentlich ganz schön seriös & hat jahrelang als gelernte Arzthelferin und studierte Diplom Medizinökonomin im öffentlichen Dienst von Gesundheitseinrichtungen gearbeitet. Dann wurde Lilia 30 und unglücklich. Sie ertrug ihr leeres Leben nicht mehr. Also beschloss sie ihre Sicherheiten aufzugeben, löste ihren Bausparer auf und zog nach Berlin. Sie schrieb ein Buch über ihre Auszeit und träumt davon, es eines Tages gedruckt in ihren Händen zu halten. Vor Kurzem wurde Wolke dann tatsächlich an der Berliner Journalistenschule angenommen und arbeitet gerade fleißig daran, ihr Hobby zum Beruf zu machen. Lilia lebt jetzt seit zwei Jahren als Journalismusstudentin in Berlin, frei nach ihrem Motto: Ich bin verrückt - und das ist auch gut so !!

5 opinions on “Ein Ausflug zur berühmten Nebenhöhle- wie heile ich meine Erkältung selbst??”

  1. Gute Besserung und: Super geschrieben, da musst Du eigentlich praktisch von selber gesund werden. Abgesehen von den Hausmittelchen, die perfekt sind. Ingwer ist übrigens das Allerwelts-Heilmittel schlechthin!!! IMMER!!! 🙂

    1. Haha super vielen Dank! Da bin ich ja erleichtert, dass ich auf dem richtigen Weg bin… 😉 Hatte noch irgendwo was von Zwiebelsaft gelesen- kennst du das?? Klingt iihhhh… 🙂 Liebe Grüße!!

      1. Es wirkt schon Wunder, wenn man eine halbierte Zwiebel aufs Nachttischchen legt. Das öffnet die Nasennebenhöhlen, erleichtert das Atmen und zieht die Viren raus (die Zwiebel ist im Extremfall morgens mit Schimmel befallen, das wäre dann ein Zeichen, dass die Viren sich verabschieden). Das Schlafzimmer stinkt zwar wie Sau, aber es wirkt! 🙂 Gute Besserung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.