SYR Gastbeitrag: Hilflose Herzen -wie fühlt sich Krieg an??

Malcolm X

 

Ihr lieben Wolkengucker!!

Dieser Beitrag fällt mir extrem schwer, weil er extrem persönlich ist. Gut, eigentlich sind alle meine Posts persönlich, aber wenn es um meine syrische Familie geht, dann kommen sie direkt aus einer offenen Wunde in meinem Herzen.

Ich bin sehr besorgt, über die immer größer werdende Hasswelle gegenüber Flüchtlingen in Deutschland. Als Angehörige, die weiß, was ihre Verwandten gerade durchmachen, tut sie mir außerdem sehr weh.

Verunsicherung und Angst gegenüber der unbekannten Situation kann ich verstehen. Aber Hass verstehe ich nicht.

Seit knapp vier Jahren tobt nun schon der syrische Bürgerkrieg . Das bedeutet für

  • die Presse: Überwiegend schlechter und einseitiger Journalismus.
  • die Angehörigen: Die Folter der Hilflosigkeit.
  • die Menschen in Syrien: Ein Leben in Verzweiflung. Und Angst vor der wirklichen Folter.

In der Hoffnung eine Brücke aus mehr Verständnis und Mitgefühl zu bauen, übergebe ich das Wort jetzt an meine syrische Tante Samara.

Ich würde mich freuen, wenn es ein paar von Euch da draußen erreicht, und ihr mir Eure ehrlichen Gedanken/Gefühle dazu mitteilt!!

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Liebe Freunde!

Wir sind eine syrische Familie, die vor den Ereignissen glücklich lebte. In unserem Land lief alles ganz gut, Lebensmittel waren günstig und das Leben war einfach. Wir hatten Strom, laufendes Wasser, Internet und Handys. Wir waren glücklich und hatten die wichtigste Sache im Leben: Sicherheit!

Wir konnten nachts um zwei Uhr essen gehen und keiner hat uns angehalten und uns gefragt “wohin”. Plötzlich sind wir durch den Lärm von einschlagenden Bomben und Raketen erwacht, und das Land versank im Chaos.

“Revolution” sagten sie! Wogegen diese “Revolution” sein soll, weiß ich nicht!

Eine “Revolution”, die den Brotpreis auf 100 Lira steigen ließ, und der Strom fällt 12 Stunden am Tag aus. Wasser gibt’s alle 2 Tage mal.

Plötzlich können wir durch den Bombenlärm und den Kugelhagel nicht mehr schlafen. Wir können das Haus weder am Tag noch in der Nacht verlassen. Am Tage fürchten wir uns vor den Bomben, und nachts fürchten wir uns vor den Kriminellen und den Dieben.

Jedesmal, wenn wir das Haus verlassen, verabschieden wir uns voneinander, denn wir könnten auf dem Weg sterben.

Eine meine Töchter bleibt nachts wach, damit -falls irgendwas passiert- wir nicht im Schlaf sterben. Und wenn wir aufgestanden sind, geht sie schlafen.

Meine zweite Tochter hat Anglistik studiert und hat jetzt Deutsch gelernt, in der Hoffnung zu ihrem Onkel (meinem Bruder) nach Deutschland fliegen zu können, wo sie ihr Studium beenden und vielleicht arbeiten könnte.

Doch das ging nicht, weil sie eine abgelehnte Syrerin ist!

Ja, wir sind jetzt von der ganzen Welt verstoßen, und ich weiß nicht, was wir verbrochen haben! Plötzlich sind wir eine Krankheit für die Welt. Alle sagen: “Syrer? Nein!” Was können wir denn dafür, dass Israel und die USA, den IS und “Jabhat Alnosra” (Front des Beistehens) in unser Land gebracht haben?

In meinem Land sind die Kinder obdachlos, und die Familien mussten ihre Häuser verlassen und im Freien leben. Das Leben ist wie in einem großen Gefängnis geworden. Wenn wir das Haus verlassen, würden wir sterben. Und wenn wir im Haus bleiben, sterben wir an Depression!

Meine Familie hat das Glück, dass mein Bruder -von Deutschland aus- uns finanziell unterstützt, sonst wären wir jetzt obdachlose Bettler!

Ja, in Syrien bist du der Obdachlosigkeit ausgeliefert. Wenn du niemanden hast, der dich finanziell unterstützt, werden deine Töchter der Prostitution zum Opfer fallen!

Unser Islam ist die Religion von Mohammad, dem Propheten, und nicht der “Islam” von dem IS oder “Jabhat Alnosra” (der Front des Beistehens)! Der Islam, der sich am Koran orientiert und nicht der “Islam” vom Vergewaltigungs-IS!

Meine Lieben, ich danke Euch für’s zuhören und hoffe, dass ihr keinen falschen Eindruck vom Islam bekommt, in dessen Namen die Gräueltaten begangen werden, von denen ihr bestimmt gehört habt.

Ich hoffe, dass ihr uns in Syrien helft, unsere Krise zu bewältigen. Und vielleicht auch meiner Tochter, die schon Deutsch gelernt hat. Und deren Antrag auf Einreise zum Studium dreimal abgelehnt wurde, weil sie eine syrische Kopftuchträgerin ist.

Sind wir Syrer wirklich zu einer Krankheit für die Welt geworden, und haben alle Angst sich anzustecken???

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

 

Für alle, die sich bei diesen Worten so hilflos fühlen, wie ich -> hier fünf gute Hilfsaktionen:

 

1. Die Kalenderaktion des Deutsch-Syrischen-Forums: Für 15 Euro könnt ihr dort einen Kalender mit Bilder eines alten (und schöneren) Syriens bestellen -> ihr tut etwas Gutes und habt noch ein schönes Weihnachtsgeschenk!

2. Die tolle Berliner-Aktion “Flüchtlinge Willkommen” vermietet freie WG-Zimmer an Flüchtlinge und baut damit Brücken!

Flüchlinge Willkommen2

3. Das Projekt “Wir-helfen-Fluechtlingen”, das mittlerweile auch viele prominente Unterstützer hat und Flüchtlingen Winterhilfe bietet!

4. Die Verunsicherung ist immer groß, ob Gelder wirklich ankommen oder Vereine seriös sind -> deshalb findet ihr hier eine Liste aller Organisationen mit DZI- Siegel (Deutsches Zentralinstitut für soziale Fragen) !

5. Bildet Euch Eure eigene Meinung, indem ihr miteinander redet! Denn das ist die Freiheit, die wir alle haben. Überlegt wie ihr helfen könnt. Oder genießt einfach Euer Leben. 

Aber Hass gegenüber Menschen, die alles verloren haben, finde ich unerträglicher, als die Bilder im Fernsehen!

 

Liebe ist sexy & fühlen macht frei,

Eure L*

 

 Bitte hör nicht auf zu träumen- Von einer besseren Welt- Fangen wir an aufzuräumen- Bau sie auf wie sie dir gefällt

Xavier Naidoo (Bitte Hör Nicht Auf Zu Träumen)

 

Lilia Wolke

Lilia Wolke ist eigentlich ganz schön seriös & hat jahrelang als gelernte Arzthelferin und studierte Diplom Medizinökonomin im öffentlichen Dienst von Gesundheitseinrichtungen gearbeitet. Dann wurde Lilia 30 und entdeckte ihre Lust am Schreiben. Also beschloss sie ihre Sicherheiten aufzugeben, löste ihren Bausparer auf und zog nach Berlin um dort ihr Glück in Worten zu suchen. Sei dabei, wenn sie es findet <3

6 opinions on “SYR Gastbeitrag: Hilflose Herzen -wie fühlt sich Krieg an??”

  1. Hallo liebe Lilia,

    erstmal vielen Dank, dass du diese sehr persönliche Situation mit uns teilt und ich glaube es wird helfen, das Bild von der Situation zu verändern. Es wird (wie bei vielen anderen Themen auch) nur sehr einseitig und meist nur für ca. 4 Wochen über derartige Entwicklungen berichten. Kaum hat man die Möglichkeit die Lage richtig einzuschätzen, weil einem nur die “reißerischen” Überschriften und entsprechenden Bilder gezeigt werden. Somit schürt man Angst und vielleicht auch Hass (wobei dafür der Mensch schon sehr negativ eingestellt sein muss) in einem Land wie Deutschland, dass für seine soziale Struktur und Hilfsbereitschaft in allen Krisenfällen bekannt ist.

    Dennoch kann ich grundsätzlich befürworten, dass Einwanderung überwacht wird, wie allerdings im Einzelfall mit den Menschen umgegangen wird, kann ich nicht verstehen. Da wird meiner Ansicht nach mit zweierlei Maß gemessen, wer hier einwandert und mit welchem Hintergrund. Da gibt es die einen, die kaum bis gar kein Deutsch sprechen und sogar mit ihrer ganzen Familie aufgenommen werden. Zum Anderen gibt es Menschen, wie die Tochter deiner Tante, die sogar extra Deutsch lernt und hier studieren möchte, um anschließend hier auch arbeiten zu können.

    Da läuft aus meiner Sicht ziemlich viel falsch, nur kann ich nicht sagen, wie man darauf Einfluss nehmen könnte, das sich was ändert. Die Behörden verfahren nur noch Ansagen der Regierung und der Gesetze/Verordnungen, die wohl mal überarbeitet werden müssen. Nur mit einem Kreuz bei der nächsten Wahl kann man da leider wenig bis gar nichts ändern. So geht es nur über das zwischenmenschliche, ich denke mit deinem Beitrag hast du schon viel Aufklärung geleistet. Jetzt muss nur noch ein Umdenken gerade in unserer Generation stattfinden, um wirklich etwas zu verändern.

    Vielen Dank für diesen Post und ich bin in Gedanken bei deiner Familie und allen, die unter einer ähnlichen Situation zu leiden haben.

    LG Silke

    1. Liebe Silke-

      vielen Dank von Herzen für deine warmherzigen Worte! Sie kommen (wie immer) genau richtig- und füllen eine kleine leere Ecke! Denn um ehrlich zu sein, wurde dieser Beitrag mit Abstand am wenigstens angeschaut, und meine Seite stagniert seitdem bei Facebook. Ziemlich traurig :/

      Ich teile deine Meinung- und werde natürlich nicht aufgeben, weiter Aufklärung zu betreiben! Denn ich sehe es auch etwas als meine Aufgabe an, als ‘Mischling’ mit einem arabisch-deutschen Doppelherz, eine Brücke zu bauen 😉
      Ich sehe die Lösung- genau wie Du- nicht im politischen, sondern im menschlichen! Zu helfen, wenn es nötig ist und natürlich darin, hinzuschauen und lauter zu sein, als die negativen Chöre (wie momentan ja leider immer wieder in Dresden) !

      Im Fall meiner Cousine sieht es leider so aus, dass sie aus niederen Gründen abgelehnt und immer wieder rassistisch behandelt wurde. Obwohl mein Vater mit einem Platz und finanziell für sie gebürgt hätte.

      Ich liebe Deutschland als eines der besten und sichersten Länder der Welt. Aber die Bürokratie und Behandlung gegenüber Flüchtlingen, hat mir leider einen dunklen Einblick in unser Land gegeben. Danke, dass du mich daran erinnert hast, dass Deutschland auch gut in Krisenzeiten ist! Denn es ist mir wichtig, nicht zu verbittern!

      … Aber mit Bürokratie steh ich erstmal auf Kriegsfuß 😉

      Schön, dass es Menschen, wie dich gibt, die sich ihre eigene Meinung bilden! Das gibt mir Mut und Hoffnung!
      Ich wünsche dir eine weihnachtliche Restwoche, Kuss L*

  2. Das hat mich sehr berührt. Wir haben Familie in Ägypten und beobachten mit wachsender Besorgnis die Entwicklung dort. Es ist traurig, was in der arabischen Welt geschieht und wie die, die etwas machen könnten (z.b. am Ölhahn schrauben) tatenlos zuschauen. Es ist tragisch, dass Islam inzwischen praktisch ein Synonym für Terrorismus geworden ist.
    Viele Salams an deine Tante. Wir beten für sie. :'(

    1. Vielen vielen Dank für deine lieben Worte und Salams! Ich kann Eure Sorgen wirklich sehr gut verstehen! Geht es deiner Familie denn gerade gut? Sind sie in Sicherheit?
      Du hast Recht, es ist traurig und tragisch, was gerade passiert! …und eigentlich sollte gegen bestimmte Politiker und nicht gegen Religionen demonstriert werden.. :/
      Bist du Muslima? Alles Liebe von <3 für Dich und Deine Familie! Kuss L*

      P.s. Ich mag Deinen Blog total 🙂

      1. Vielen Dank 🙂

        Ja, der Familie geht es gut, aber es gab tatsächlich schon eine ungerechtfertigte Verhaftung in der Familie, was uns sehr erschreckt hat. Gott sei Dank wurde die junge Frau wieder frei gelassen. Aber das Risiko ist immer da. Es reicht, wenn deine Telefonnummer im “falschen” Handy gespeichert ist.

        Mich schockiert es, dass da in Dresden 15000 Leute auf die Straße gehen, um gegen den Islam zu protestieren, aber bei allem, was in Deutschland sonst schief läuft, keiner aufmuckt. Stichwort TTIP.

        Ich habe vor 21 Jahren den Islam angenommen, ja. (Aber das weiß nur, wem ich es erzähle. Ich will nicht, dass jeder es auf Anhieb sieht, dazu ist mir meine Religion zu wertvoll.) Die Familie in Ägypten ist die meines Mannes.

        Und du bist halb Deutsche, halb Syrerin? Oder Deutsche mit syrischen Wurzeln? Oder wie? 😀

        Das Kompliment zum Blog gebe ich gerne zurück. Sehr sympathisch, was ich da sehe :*

        1. Vielen Dank für deine lieben Worte :*

          Ich bin ein deutsch-syrischer Mischling 🙂 Papa ist Syrer und Mama ist Deutsche! Einer Religion gehöre ich nicht an – bin aber trotzdem sehr gläubig!

          Wie unglaublich schade es ist, dass du deine Religion so schützen musst- weil sie sonst angefeindet wird. Ich bin genauso geschockt wie du, dass der Islam in Dresden als Deckmantel für Rassismus benutzt wird! Es ist traurig, wie schnell Menschen sich den falschen Werten anschließen, wenn sie sich selber leer fühlen :/

          Hast du denn das Gefühl, Leuten ‘deinen Islam’ näher zu bringen, wenn du ihnen davon erzählst? Oder kommt in der Regel eher Ablehnung?

          Schön, dass wir uns hier ‘kennengelernt’ haben!!

          Alles Liebe aus Berlin und LG auch an deinen Mann! Vielleicht essen wir mal zusammen ägyptisch, wenn ihr zu Besuch seid?! 🙂

          Kuss

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.