Reitende Herzen -wie fühlt sich ein Ponyhof an??

Ponyhof

 

Ihr lieben Wolkengucker!!

Diese wunderschöne Fußmatte ziert seit geraumer Zeit den Eingang meiner Berliner Wohnung.

Aber “das Leben ist kein Ponyhof”, sagen ‘die Leute’ jetzt.

‘Die Leute’ kommen bei vielen immer dann zum Einsatz, wenn sie selber

  • keine Meinung haben
  • ihre eigene Meinung nicht sagen wollen
  • oder sich Sorgen machen.

Ich bin dann immer irritiert, weil ich nicht weiß, wer ‘die Leute’ sind. Und gegen soviele Menschen mit anderen Meinungen komme ich natürlich auch nicht an. Gerne möchte ich ihnen aber mal gegenüberstehen und sagen: So ein Ponyhof, der macht sich echt nicht von alleine! Das ist harte Arbeit! Er will gehegt und gepflegt werden.

Tägliche Snacks müssen bereit gestellt, altes Unkraut gezupft, und Neues gepflanzt werden. Und als guter Farmer hat man all das natürlich ständig im Blick!

Trotzdem lohnt sich die Mühe, denn es gibt nichts schöneres, als einen gut laufenden Ponyhof. Mehr noch, er ist Glück, Energie und Heilung für gebrochene Herzen.

Hier ein paar wichtige Dinge für Ponyhofbesitzer ->

_________________________________________________________________________

Lilia’s Checkliste “Mein Zuhause ist ein Ponyhof”:

1. Wie in den alten Poesiealben, sollte es zu Hause immer heißen: In allen vier Ecken soll Liebe drin stecken -> versuche jede Ecke so liebevoll zu füllen, dass sie Dir ein Lächeln ins Herz zaubert!

2. Für mehr ‘Liebesecken’ sorgt natürlich Deko (= das größte Missverständnis zwischen Mann und Frau 😉 ) -> hier mein Lieblings- Dekoshop !

3. Versuche auch aus Alltagsdingen Deko zu machen, so spaSchmuck Pinnwandrst Du Platz und hast auch noch was Schönes für’s Auge -> an meiner Wand hängen zum Beispiel “Schmuck- Pinnwände” : Einfach eine günstige Pinnwand mit Samtstoff beziehen (ich habe grünen genommen!), goldene Pinnnadeln kaufen- und tadaa- fertig ist praktische Kunst!

4. Egal, wie lächerlich ‘die Leute’ deinen Geschmack finden: Dein Ponyhof gehört nur Dir -> Hauptsache, DU fühlst Dich wohl!

5. Es gibt auch schwarze Ponys da draußen, also überlege gut, wen du auf Deinen Ponyhof lässt -> so bleibst Du länger ein gut gelaunter Farmer!

____________________________________________________________________________

Und all ‘die Leute’ haben natürlich auch ein bisschen Recht, wenn Sie sagen: Das Leben ist kein Ponyhof!

Aber sie vergessen zu sagen: Umso wichtiger, dass Dein Zuhause einer ist !!

 

Zuhause ist der Ort, wo wir verrückte Freaks sein können und uns warm und glücklich fühlen.

Wo ein blöder Tag, und eine ungerechte Welt außen vor bleiben. Wo unsere Herzen frei und glücklich auf bunten Einhörnern reiten und und ihre Träume aus dem Stall lassen können.

 

Ponyhöfe sind sexy & fühlen macht frei,

Eure L*

 

*** Gefallen Dir Wolke’s Posts? Dann trag Dich rechts ein und werd ein Wolkengucker !! ***

Ein Haus baust Du mit deinen Händen- Ein Zuhause baust Du mit Deiner Seele

Roy (von Siegfried & Roy)

Lilia Wolke

Lilia Wolke ist eigentlich ganz schön seriös & hat jahrelang als gelernte Arzthelferin und studierte Diplom Medizinökonomin im öffentlichen Dienst von Gesundheitseinrichtungen gearbeitet. Dann wurde Lilia 30 und entdeckte ihre Lust am Schreiben. Also beschloss sie ihre Sicherheiten aufzugeben, löste ihren Bausparer auf und zog nach Berlin um dort ihr Glück mit Worten zu versuchen. Gerade hat sie ihr Buch über die Liebe fertig geschrieben und träumt tief in sich drin davon, es eines Tages in ihren Händen zu halten. ...aber Pssst <3

4 opinions on “Reitende Herzen -wie fühlt sich ein Ponyhof an??”

  1. Liebe Lilia,

    du hast so recht, ein gemütliches Zuhause ist einfach wunderbar. Dort kann man sein wie man und das ist auch gut so. Natürlich ist mit dem Spruch gemeint, dass einem das Leben nicht nur Sonnenschein beschert, dennoch glaube ich, dass man auch aus dem schlechten das Beste machen kann. Und einen schönen Rückzugsort zu haben finde ich sehr wichtig. So versuche ich auch mein Zuhause schön zu gestalten, auch wenn dies sicher nicht jedem Geschmack entspricht. Aber das muss ja auch gar nicht, solange man nicht an allem rumnörgelt kann ich damit sehr gut leben. Nur leider gelingt das vielen Menschen nicht, so viel Toleranz an den Tag zu legen.

    Ich wünsche dir weiterhin eine tolle Zeit auf deinem persönlichen Ponyhof.
    Viele liebe Grüße, Silke

    1. Liebe Silke, du hast total Recht.
      Ich habe noch nie darüber nachgedacht, dass es auch eine Frage der Toleranz ist, nicht rumzunörgeln. Ich dachte immer, dass sind unzufriedene Menschen. Aber tatsächlich hat es auch mit Respekt vor unterschiedlichen Geschmäcker zu tun!

      Danke mal wieder für deine Sichtweise 😉

      Wie sieht dein Ponyhof aus? bzw. was gibts denn da zu bemängeln? ^^ 🙂

      Schön, dass Du Dich wohlfühlst! Kuss L*

      1. Hallo Lilia,

        in meiner ersten Wohnung hatte ich fast alles in braun, beige, creme gehalten, das ist halt nicht unbedingt jedermanns Sache. Auch hatte ich recht viel Deko (wobei es da sicher noch extremere Beispiele gibt), überwiegend Engel (als Wandbild und Figur). Inzwischen wohne ich mit meinem Freund zusammen und wir haben einen Kompromiss gefunden: etwas weniger Deko, dafür darf ich alles aussuchen und jahreszeitlich ändern, wie es mir beliebt. Das Farbkonzept ist jetzt eher weiß, schwarz, grau mit überwiegend einer Akzentfarbe meist rot, im Frühling auch schon mal helles grün. Insgesamt ist unser Einrichtungsstil sehr modern mit hellen Hochglanzmöbeln, Glas und metallischen Elementen. Das ist sicherlich für manche in Ordnung, aber es gibt genügend, die ein echtes Holzfeeling oder so brauchen.

        Wie habe ich mir deinen Ponyhof von Innen vorzustellen? Welche Details machen so manche Ecke liebenswert? Danke übrigens für den Link zu deinem Lieblings-Dekoladen, da habe ich so manches schöne gesehen.

        LG Silke

        1. Oh gerne, Silke! Das freut mich, dass der Dekoladen dir auch so gut gefällt. …aber ich bin gespannt, ob es deinen Freund auch so sehr freut… 😉
          Ich finde Euren Kompromiss übrigens total super! Stelle mir das nämlich schwer vor, wenn zwei Einrichtungen aufeinander prallen… Davor konnte ich mich ja bis jetzt immer erfolgreich drücken…!

          Mein Ponyhof besteht aus viel Mädchenkram (wie offene Kleiderschränke mit Taschen vollgestopft, Pflanzen in den Ecken, Schmuck an den Wänden…), aber von den Farben her eher beige als Mädchenpink. Dein altes Ich hätte also Freude 😉
          Bin allerdings auch eine von denen mit dem Holzfeeling und habe ein Holzbett und -tisch!
          Und überall wo leere weiße Flecken sind, klebe ich Schmetterlinge. Die liebe ich!
          Wie lange wohnt ihr schon zusammen? Musstest Du Dich am Anfang umstellen?
          Schlaf gut!! L*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.