Essende Herzen -wie fühlt sich gesunde Ernährung an??

 

Augen

Ihr lieben Wolkengucker!!

Am Freitag habe ich ES getan.

Ich nahm Anlauf, sprang über meinen großen, schwarzen Schatten, landete auf meiner Couch und tat es einfach: …NICHTS !

Ich ruhte mich so richtig schön auf meinen Titelseiten-Lorbeeren aus. Drehte mich morgens nochmal um, trank einen Espresso im Bett und las die neuen und wunderbaren Kolumnen von Lily Brett.

Einfach mal Ruhe. Um und in mir.

Keinen Blog, keine Artikel, keine meckernde Chefin. Glück ist doch nur ein anderes Wort für innerer Frieden, dachte ich.

Ich fühle ihn selten, diesen Frieden. Eigentlich nur, wenn ich

  • knutsche
  • koche
  • kreativ bin.

Also, eigentlich bei allem mit “k”.

Außerhalb der K-Momente bin ich so eine Getriebene, die in Gedanken schon immer drei Jahre weiter ist. Aber am Freitag, da war ich genau im Freitag. Und das war herrlich.

Mein einziger Termin war der Kontrolltermin bei einer Irisdiagnostikerin. Und als sie mir mit ihrem Augenfernglasdingsbums (ja, genauso heißt es!) in die Augen leuchtete, freute sie sich wahnsinnig.

Ich glaube, noch nie hat sich jemand so sehr darüber gefreut, mir tief in die Augen zu schauen.

Mit einem strahlenden Lächeln verkündete sie, dass mein Allergiering (?) viel dünner geworden sei.

Ich hatte zwar keine Ahnung, was das bedeutete, freute mich aber wahnsinnig mit ihr. Abnehmen ist schließlich immer super. Egal, wo.

Endlich machte es sich bezahlt , dass ich Medikamente noch nie leiden konnte und fast alles mit frischer Luft, Ingwer und Tee kuriere. Denn die Heilpraktikerin sagte, dass mein Körper dadurch “unverbrauchter” wäre und besser auf homöopathische Mittel anschlage.

(Na ja, wenn die wüsste.)

Und bei aller Euphorie kam dann doch noch die schlechte Nachricht: Bis Ostern darf ich kein Weizen und keinen weißen Zucker essen!

Oh. Mein. Gott.

Ich liebe Mehl, Brot und überhaupt alle Kohlenhydrate. Und manchmal denke ich, dieser Hype um Glutenunverträglichkeit und Laktoseintoleranz ist doch echt die neue Essstörung. Aber toll, jetzt bin ich also auch gestört.

Hier fünf wolkenrecherchierte Ersatzmöglichkeiten für Weizenmehl und weißen Zucker->

____________________________________________________________________________

Lilia’s Checkliste “Weizhals”:

1. Ein super schnelles Ayurveda- Rezept für Brot: Einfach 500g Dinkelmehl und 500ml Buttermilch mit 1 handvoll frischer Kräuter, 2 TL Weinsteinbackpulver und 1 TL Natron vermischen -> in eine ausgefettete Kastenform bei ca. 180 – 200 ° C ca. 45 Minuten backen!

2. Ein Körperpeeling aus weißem Zucker und Olivenöl (1:1) mischen und beim Duschen verwenden. Die Haut ist danach so weich, dass man sie nicht Essenmal eincremen muss -> von wegen Zucker macht hässlich!

3. Buchweizenmehl. Ist kein Getreide, sondern ein “Süssgras”, und ich habe letztens ein paar ganz passable Muffins damit gebacken -> Buchweizenmuffins mit Beeren!

4. Pfannkuchen ohne Mehl: Einfach eine reife Banane und zwei Eier pürieren (ich hab noch Zimt und etwas Kakaopulver dazu getan) -> in kleinen Portionen in die Pfanne und Voilá! Kleine Mini-Bananen-Pfannkuchen!

5. Stephanie von “Meine Küchenschlacht” muss auch gerade auf Zucker verzichten und macht deshalb -> Zuckerfreie Schoko-Kokos-Muffins mit Vanille-Mascarpone!

_______________________________________________________________________________

Laut meiner Heilpraktikerin ist das Gluten in allen anderen Mehlen (außer Weizen) übrigens für den Körper leichter zu verstoffwechseln.

Auch Milchprodukte seien nicht wegen der Laktose schwer verdaulich, sondern wegen dem “Gepansche von der Industrie mit der Milch”. Sauermilchprodukte wie Ayran, Kefir… könne man dagegen kaum “verpanschen” und deshalb gut vertragen .

Ihr Lieben! Drückt mir bitte die Daumen, für meine persönliche Fastenzeit.

…denn so großartig die Rezepte auch sind: Ich freu mich schon wieder wie doof auf so ein richtig schönes, normales Brötchen mit Nutella.

Aber was tut Frau nicht alles gegen ihre Augenringe. 😉

 

Essen ist sexy & fühlen macht frei,

Eure L*

 

*** Gefallen Dir Wolke’s Posts? Dann trag Dich rechts ein und werd ein Wolkengucker !! ***

Da trennt sich die Spreu vom Weizen

Bibelspruch

 

 

 

 

 

Lilia Wolke

Lilia Wolke ist eigentlich ganz schön seriös & hat jahrelang als gelernte Arzthelferin und studierte Diplom Medizinökonomin im öffentlichen Dienst von Gesundheitseinrichtungen gearbeitet. Dann wurde Lilia 30 und entdeckte ihre Lust am Schreiben. Also beschloss sie ihre Sicherheiten aufzugeben, löste ihren Bausparer auf und zog nach Berlin um dort ihr Glück in Worten zu suchen. Sei dabei, wenn sie es findet <3

9 opinions on “Essende Herzen -wie fühlt sich gesunde Ernährung an??”

  1. Meine Tochter musste lange Zeit auf Kuhmilch verzichten, weil die bei ihr Entzündungen hervorrief. Die Umstellung zu Beginn war schlimm. Wo man da überall Milch entdeckte!
    Und Alternativen zu finden dauerte seine Zeit. Aber es hat sich gelohnt. Nach drei Jahren Abstinenz kann sie sie jetzt gemässigt wieder zu sich nehmen.
    Also Kopf hoch. Die paar Wochen packst du.

    1. Wow! Drei Jahre ist wirklich lang! Hut ab, dass ihr so lange konsequent ward.. Und toll, dass es sich für deine Tochter ausgezahlt hat!
      Danke fürs Mut machen! Bis jetzt klappts echt gut.. Denke ich werde es sogar beibehalten Weizen, Milch und Zucker in Maßen zu essen. Dann schmeckt es auch gleich doppelt so gut 😉

  2. Hey Lilia,

    das wäre mich auch ungeheuer schwer. Zwar esse ich selten richtig helle Weizenbrötchen oder reines Weizenbrot, dennoch ist auch in den Vollkornvarianten oftmals Weizen mit enthalten. Drücke dir die Daumen, dass du gut durchhältst.

    Beim Thema Allergien bin ich noch mit einige Pollen gut dran, es beeinträchtigt mich so von April bis Sommer, aber mit homöopathischen Mitteln bin ich bisher gut ausgekommen. Lebensmittelallergien wurden glücklicherweise ausgeschlossen, da bin ich auch sehr froh.

    Wie bist du denn auf eine Irisdiagnostikerin gekommen? Finde das Thema genauso wie Osteopathie sehr spannend und würde auf dem Gebiet gerne mehr über mich erfahren. Meine Schwester hat mit ihren Kindern und auch für sich mit Osteopathie sehr gute Erfahrungen gemacht, allerdings wohnt sie in Bayern, sodass ich nicht zur gleichen Praxis gehen kann. Vielleicht finde ich hier in der Nähe auch jemanden, der mir zusagt.

    Wünsche dir den schönsten Mittwoch dieser Woche.
    Ganz liebe Grüße, Silke

    1. Liebe Silke,

      vielen Dank fürs Mut machen! Bis jetzt läuft es echt ganz gut, und ich überlege ernsthaft Weizen und Zucker langfristig zu reduzieren 😳
      Die Irisdiagnose wurde mir von meiner Physiotherapeutin empfohlen, und ich bin bis jetzt echt beeindruckt. Wenn du mehr über dich erfahren willst, bist du da auf jeden Fall richtig!!

      Meine Behandlung ist noch nicht abgeschlossen- aber dann werde ich natürlich ganz ausführlich über meine Erfahrungen (und vielleicht Heilungen ) berichten 😉

      Toll, dass du deine Pollen so gut im Griff hast !!
      Machst du das auch über eine Heilpraktikerin?

      Kuss L*

  3. Ohne Zucker ist schon ein bißl schwierig, wenn man gerne Süßes ißt! Aber beim Brot kannst du doch auf Roggenbrot oder Dinkelbrot ausweichen 😉 Bestenfalls selbst backen 🙂

      1. Leider bin ich nicht so die Brotbäckerin. Ich stelle zwar nächste Woche ein Brotrezept ein (Vinschgauer), aber auch da ist Weizenmehl drin. Tut mir leid. ;-I
        Einen lieben Gruß an dich, Reni

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.