Kommt Zeitarbeit kommt Rat -wie fühlen sich berufliche Neuanfänge an??

zitat-henry-ford-tun-bleiben-fs

Ihr lieben Wolkengucker!!

Manchmal ist das Leben wunderbar.

Dann fühle ich mich, wie ein Glückskind, dem die Welt bisher nur tolle Geschenke beschert hat. Ich stehe auf, bin entspannt, frühstücke in Ruhe und freue mich still des Lebens.

Genauso ging es mir gestern morgen. So ein Moment ist oft kurz, aber kostbar. Und dieses Mal endete er ganz abrupt, als ich meinen neuen Arbeitsvertrag unterschrieb.

Ich weiß, das klingt jetzt komisch. Und aus den Cheerleader- Reaktionen meiner Freundinnen (“JAAAA- das wird ganz toll!!”, “Super, endlich macht dein Studium doch einen Sinn!”) konnte ich erkennen, dass ich mich wohl mal wieder blöd anstellte.

Nachdem ich in den letzten vier Monaten zwei Jobs verschlissen habe und jedesmal euphorisch glaubte, dass jetzt etwas Ruhe in meinem Leben einkehrt, hoffe ich diesmal auf die altbewährte Floskel: Aller guten Dinge sind 3.

Also, unterschrieb ich gestern den Vertrag. Oder nein, im bürokratischen Deutschland, würde ich es eher “den Stapel” nennen. Ich saß in dem beengten Besprechungsraum einer Personalagentur und kaufte gefühlte 50 Waschmaschinen mit meiner Unterschrift.

Ich musste 20 Fragen zum Thema “Sicherheit am Arbeitsplatz” beantworten (Locker bestanden, versteht sich.), diverse Datenschutzanträge unterschreiben und 30 Seiten über die Regeln der Agentur lesen, die die zuständige Bearbeiterin hinterher mündlich alle wieder zurücknahm.

Irgendwo habe ich mal gelesen, dass die Zukunft für die Mutigen eine ‘Chance’ bedeutet. Und für die Furchtsamen, das ‘Unbekannte’. Ich fühle mich die meiste Zeit wie die letzte Gruppe. Denn neue Jobs machen mir jedesmal tierische Angst.

Und gegen Ängste, hilft manchmal nur Rationalität.

Hier fünf wahnsinnig rationale Wahrheiten gegen das Unbekannte ->

 

Lilia’s Checkliste “Eine neue Arbeit ist wie ein neues Leben”:

1. Es erwarten dich eine Menge neue und neugierige Menschen -> üb’ dich schonmal in Smalltalk!arbeit

2. Es erwartet dich eine neue Umgebung, die erstmal seltsam ist und Angst macht -> leb damit!

3. Es erwarten dich eine Menge Anfängerfehler -> Übung macht den Meister!

4. Es erwartet dich in den ersten zwei Wochen eine totale Matschbirne und Reizüberflutung -> danach wird es besser!

5. Es erwartet dich die Entscheidung, ob du bleiben möchtest -> oder nicht!

 

Ich bin gespannt, wie lange ich diesmal durchhalte. Drückt mir bitte alle die Daumen, am Montag geht es schon los!

Am coolsten haben übrigens (ausnahmsweise) meine Eltern reagiert. Nachdem sie mich die letzten Male ganz euphorisch angekommen wähnten (die Armen), sagte mein Vater diesmal nur ganz ernüchtert: “Bleib bitte bis zum Frühjahr da. Ich wollte die Charité schon immer mal von innen sehen.”

Vor dem Hintergrund, dass es bereits März ist, halte ich das für eine sehr realistische Einschätzung von ihm 😉

 

Urlaub ist sexy & fühlen macht frei,

Eure L*

 

*** Gefallen Dir Wolke’s Posts? Dann trag Dich rechts ein und werd ein Wolkengucker !! ***

Wer die Freiheit aufgibt- Um Sicherheit zu gewinnen- der wird am Ende beides verlieren

Benjamin Franklin

 

 

 

 

 

 

 

Lilia Wolke

Lilia Wolke ist eigentlich ganz schön seriös & hat jahrelang als gelernte Arzthelferin und studierte Diplom Medizinökonomin im öffentlichen Dienst von Gesundheitseinrichtungen gearbeitet. Dann wurde Lilia 30 und unglücklich. Sie ertrug ihr leeres Leben nicht mehr. Also beschloss sie ihre Sicherheiten aufzugeben, löste ihren Bausparer auf und zog nach Berlin. Sie schrieb ein Buch über ihre Auszeit und träumt davon, es eines Tages gedruckt in ihren Händen zu halten. Vor Kurzem wurde Wolke dann tatsächlich an der Berliner Journalistenschule angenommen und arbeitet gerade fleißig daran, ihr Hobby zum Beruf zu machen. Lilia lebt jetzt seit zwei Jahren als Journalismusstudentin in Berlin, frei nach ihrem Motto: Ich bin verrückt - und das ist auch gut so !!

11 opinions on “Kommt Zeitarbeit kommt Rat -wie fühlen sich berufliche Neuanfänge an??”

  1. Hallo Lilia,

    ich kann deine Unsicherheit sehr gut verstehen. Hoffe aber, dass dich die ersten Tage positiv überrascht haben. Finde es eher mutig, wenn Menschen den Job tatsächlich wechseln, wenn sie unzufrieden sind. Daher meinen Respekt für deine Entscheidung.

    Liebe Grüße, Silke

    1. Vielen Dank meine liebe Silke! Die Einarbeitung ist tatsächlich immer anstrengend- aber endlich habe ich das Gefühl gerade am richtigen Ort zu sein… Und die Leute sind bis jetzt alle super nett! Das entschädigt alles!
      Geht es dir bei der Arbeit besser? Kuss L*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.