Gefangene Herzen- wie fühlt sich Selbstvertrauen an??

Audrey Stolz

 

Ihr lieben Wolkengucker!!

Diese Woche war ich hinter schwedischen Gardinen.

Nein, nicht bei IKEA. Sondern in einem waschechten Gefängnis.

Nicht mein übermäßiger Alkoholkonsum am Wochenende hatte mich dorthin gebracht, sondern die Berliner Zeitung, für die ich hin und wieder freiberuflich schreibe.

Ich war schon einige Male in der Jugendstrafanstalt Berlin. Und einmal sogar in der Erwachsenenanstalt JVA Tegel. Trotzdem ist es jedesmal ein echtes Abenteuer für mich.

Dieses mal wurde ich zu einer Pressenkonferenz und anschließender Generalprobe des Gefängnistheaters eingeladen. Oberwichtig saß ich an einem quadratischen Konferenztisch und versuchte mein Unwohlsein zu verbergen.

Denn Abenteuer hin oder her, es ist nichts schönes daran, in einem vergitterten Raum ohne Fluchtmöglichkeit zu sitzen. Vor allem nicht für platzangstgeplagte Wolkenmädchen wie mich.

Am meisten beeindruckte mich Regisseur Peter. Weil er uns total unbeeindruckend fand. Und am liebsten schnell zu “seinen Jungs” zurück wollte.

Über Monate hatte er mit den Insassen jedes Wochenende verbracht. Ehrenamtlich.

Er hatte sie zum durchhalten motiviert, Streit geschlichtet und Herzblut investiert. Einfach, weil er daran glaubt, dass Menschen eine zweite Chance verdienen. Und dass Menschen sie nur nutzen, wenn sie ihre Angst vorm Scheitern überwinden.

Die Sprache des Stücks war- sagen wir mal- sehr anschaulich. Nach zwanzig “Wichsern” und “Fucks” habe ich aufgehört zu zählen. Peter sprach jedes einzelne Wort mit.

Und als wir anschließend die Gefangenen interviewen durften, verstand ich seine Leidenschaft auf einmal. Denn ein 17-jähriger Insasse antwortete auf meine Frage, ob er auf seine Leistung stolz sei: “Ja und wie. Ich habe nie geglaubt, dass ich sowas kann. Und ich kenne auch niemanden, der an mich glaubt.”

Da stand ich nun. Mitten in der Jugendstrafanstalt Berlin und hätte am liebsten geweint.

Schnell entschied ich mich für ein hochprofessionelles Kritzeln auf meinem Block.

Aber meine Rührung nahm ich mit nach Hause. Zusammen mit der Frage: Was passiert mit den Menschen, die niemals jemanden finden, der an sie glaubt?

Hier fünf Zitate einiger Gefangener, die ich außerdem mit nach Hause und in mein Leben nahm ->

_____________________________________________________________________

Lilia’s Checkliste “Schwedische Gardinen”:

1. “Du brauchst Struktur. Und du brauchst Ziele. Mehr brauchst du im Leben nicht.”

2. “Bin ich erst integriert, wenn ich Bockwurst esse und Bier trinke?”Knast Blog

3. “Ich werde hier als Ausländer behandelt. Und in meinem Land genauso.”

4. “Es ist nicht leicht, etwas darzustellen, was man nicht ist.”

5. “Nur eine einzige Seele, die an dich glaubt, kann dein Leben retten.”

____________________________________________________________________

Von Natur aus bin ich ein Mensch, der eher selten an sich glaubt. Und die meiste Zeit stört mich das auch nicht sonderlich.

Aber wenn ich meinen Artikel abgedruckt sehe, einen guten Satz formuliere oder jemandem mit meinem Rat geholfen habe, dann passiert es.

Mein Herz fängt an zu lächeln. Meine Brust schwillt an. Und ich trage Stolz vor der Hütte.

 

Selbstvertrauen ist sexy & fühlen macht frei,

Eure L*

 

But are we all lost stars- trying to light up the dark?

Lost Stars (Adam Levine)

Lilia Wolke

Lilia Wolke ist eigentlich ganz schön seriös & hat jahrelang als gelernte Arzthelferin und studierte Diplom Medizinökonomin im öffentlichen Dienst von Gesundheitseinrichtungen gearbeitet. Dann wurde Lilia 30 und entdeckte ihre Lust am Schreiben. Also beschloss sie ihre Sicherheiten aufzugeben, löste ihren Bausparer auf und zog nach Berlin um dort ihr Glück in Worten zu suchen. Sei dabei, wenn sie es findet <3

9 opinions on “Gefangene Herzen- wie fühlt sich Selbstvertrauen an??”

    1. Martin vielen vielen Dank! Bin ganz gerührt von deinem lieben Kompliment!! …ja, Peter ist wirklich großartig!! Und höchstwahrscheinlich weiß er es nicht einmal… ☺️ LG aus Berlin!

  1. Hallo Lilia,

    erstmal Respekt für Peter, finde ich großartig sich so zu engagieren und Menschen eine Perspektive zu geben, die schon längst nicht mehr daran glaubten. Es ist schon traurig, wie wenig sich eine Gesellschaft wie unsere für den anderen interessiert und dieses Verhalten dann Existenzen zerstört, weil die Person selbst aus sich heraus nicht stark genug ist. Erlebe es ja tagtäglich, wie viel Egoismus und Selbstsucht unter uns herrscht, da ist die Überraschung groß, wenn mal jemand die Tür aufhält oder etwas aufhebt, das dem anderen herunter gefallen ist. Keine schöne Entwicklung die sich da abzeichnet, versuche im Alltag ein bisschen dagegen zu steuern, auch wenn ich mich natürlich nicht von allem Fehlverhalten frei sprechen kann.

    Nun zu dir: auch wenn es schwer fällt, finde Dinge, die du gut kannst, die du an dir magst, weshalb du du bist. Habe damit auch lange zu kämpfen gehabt, weiß also auch wie es ist sich selbst klein zu machen. Zwar klappt es auch bei mir nicht immer, aber meistens. Versuche recht regelmäßig 3-5 Dinge aufzuschreiben, für die ich dankbar bin oder die mich glücklich machen. Das zu lesen hilft in schlechten Zeiten, das Gefühl von “Stolz vor der Hütte” wiederzuerleben.

    Ganz liebe Grüße, Silke

    1. Liebe Silke-schön von dir zu lesen! Ich freu mich echt immer über jede deiner Zeilen!!

      Ja der Peter ist wirklich toll. Und am tollsten finde ich, dass er das gar nicht deshalb macht. Sondern einfach, weil es sein Ding ist. Soo klasse!!

      Toll, dass du Methoden für dich gefunden hast- Stolz vor der Hütte zu tragen und zu erhalten! Ich für meinen Teil nehme seit einiger Zeit einfach hin, dass ich so bin. Mal groß mal klein. Versuche aber – genau wie du- dagegen zu steuern, wenn ich oder andere von Wichtigschnöseln klein gemacht werden.

      Da können wir beide stolz drauf sein 😉 Kuss L*

  2. “Aber wenn ich meinen Artikel abgedruckt sehe, einen guten Satz formuliere oder jemandem mit meinem Rat geholfen habe, dann passiert es.” Ja, das Gefühl kenne ich gut. Sei stolz auf dich, denn dein vor Lebenslust und Neugier vibrierendes Blog hat viele solcher Sätze die gut gelungen sind, und die einem weiter helfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.