P.S. Ich liebe mich… – wie fühlt sich Selbstliebe an??

 psichliebemich

 

Ihr lieben Wolkengucker!!

Ich liebe die neue Aktion der Freundin in Zusammenarbeit mit meiner Lieblings- Sexkolumnistin Paula Lambert ( alle Staffeln von ‘Paula kommt’ findet ihr hier! ) ! In ihrer Aktion #Paulaliebtdich fordert sie uns Frauen zu mehr Selbstliebe auf, indem wir einen Liebesbrief an uns selbst schreiben. Ein Brief, der Mut machen soll, unseren eigenen Schwächen ins Auge zu sehen und ihnen damit die Macht über uns selbst zu nehmen.

Warum zweifeln wir Mädels nur so oft an uns selbst?? Warum sind wir untereinander unsere schärfsten Kritiker?? Und wie würde eigentlich mein Liebesbrief aussehen??

Leider kann ich nur die letzte Frage sicher beantworten. Hier also mein Versuch, bei mir selbst zu landen:

 

Liebe Lilia!

Es ist ok, dass du dich nicht jeden Tag lieben kannst. Und auch nicht jeden Tag ein Sonnenschein bist. Du musst es nicht immer jedem Recht machen und rund um die Uhr gute Laune haben. Auf die Erkenntnis, dass du auch liebenswert bist, wenn du mal an dich denkst, kannst du wirklich stolz sein! Ich bewundere Deinen Kampf für Unabhängigkeit. Und dass du deinen eigenen Kopf hast und auf dein Herz hörst, obwohl du ganz anders erzogen wurdest. Ich bewundere deinen Mut, weil ich genau weiß, wie groß deine Angst ist. Und Lilia, es ist ok, auch mal Hilfe anzunehmen. Das heißt nicht, dass du versagt hast! Es heißt einfach, dass du nicht alleine bist! Fühl dich fest umarmt!

Deine Lilia

 

…. PUH. Ein wirklich seltsames Gefühl, mir selbst Komplimente zu machen. Fast noch schwerer, als welche anzunehmen. Verzweifelte Liebesbriefe an Männer springen mir wesentlich leichter aus der Feder.

In der Spiritualität und Selbstfindung ist ‘Selbstliebe’ ein großes Thema. Wir müssen uns selbst lieben, sonst sind wir angeblich nicht eins mit uns. Häufig geht für mich dieser ganze Selbstliebe-Druck aber so richtig nach hinten los. Und ich fühle mich dann auch noch schuldig, wenn ich in den Spiegel schaue und nicht mag, was ich sehe.

Außerdem finde ich es unglaublich widersprüchlich, in einer Zeitschrift einen Artikel über fehlendes Selbstbewusstsein bei Frauen zu lesen, und eine Seite weiter der Größe-34-tragenden Perfektion ins Auge zu blicken.

Hier fünf Dinge, die ich bereits über Selbstliebe gelernt habe ->

 


 

Lilias “Checkliste Selbstliebe”:

1. Schreib dir selbst einen Liebesbrief -> du lernst etwas über dich & sparst auch noch Porto !

2. Hör an Selbsthass- Tagen “Superwoman” von Alicia Keys !Spieglein3

3. Plane jeden Tag 15 Minuten ein -> & tue in dieser Zeit mal etwas nur für dich !

4. Überleg was du deiner besten Freundin raten würdest -> & tu es selbst !

5. Hör endlich auf die Probleme anderer zu lösen -> & leb dein eigenes Leben!

 


Ich gehöre zu den Frauen, die sich immer wieder daran erinnern müssen, auch liebenswert zu sein, wenn sie nicht perfekt funktionieren.

Für mich bedeutet Selbstliebe aber nicht, mich ständig toll zu finden. Sondern zu wissen, was ich kann, und was ich nicht kann. Und mich, so gut es geht, mit meinen Schwächen zu akzeptieren. Also hänge ich Mutsprüche über meinem Spiegel auf und versuche die Tage zu überstehen, an denen ich mich nicht ausstehen kann.

Danke Paula! Wie schön, dass es Frauen gibt, die uns zeigen, dass wir an solchen Tagen nicht alleine sind. Und dass es nicht egoistisch ist, wenn wir auch mal an uns denken.

 

Schwächen sind sexy & fühlen macht frei!

Eure L*

P.s. Ich liebe mich 😉

 

Als ich anfing mich selbst zu lieben- habe ich erkannt, dass emotionaler Schmerz und Leid nur Warnungen für mich sind- wenn ich gegen meine eigene Wahrheit lebe

Charlie Chaplin (Selbstliebe)

Lilia Wolke

Lilia Wolke ist eigentlich ganz schön seriös & hat jahrelang als gelernte Arzthelferin und studierte Diplom Medizinökonomin im öffentlichen Dienst von Gesundheitseinrichtungen gearbeitet. Dann wurde Lilia 30 und unglücklich. Sie ertrug ihr leeres Leben nicht mehr. Also beschloss sie ihre Sicherheiten aufzugeben, löste ihren Bausparer auf und zog nach Berlin. Sie schrieb ein Buch über ihre Auszeit und träumt davon, es eines Tages gedruckt in ihren Händen zu halten. Vor Kurzem wurde Wolke dann tatsächlich an der Berliner Journalistenschule angenommen und arbeitet gerade fleißig daran, ihr Hobby zum Beruf zu machen. Lilia lebt jetzt seit zwei Jahren als Journalismusstudentin in Berlin, frei nach ihrem Motto: Ich bin verrückt - und das ist auch gut so !!

4 opinions on “P.S. Ich liebe mich… – wie fühlt sich Selbstliebe an??”

  1. Hey Lilia,

    eine tolle Idee, werde mich auch mal daran setzen. Kann gut verstehen, dass es dir schwer gefallen ist, da es doch leichter ist sich selbst zu kritisieren als zu loben. Dennoch glaube ich, dass es einen echt pushen und man sich immer wieder darauf besinnen kann. Bin neu auf deinem Blog, aber dieser Post hat mich schon angeregt, dir zu folgen.

    Viele Grüße, Silke

    1. Oh das ist ja schön- vielen Dank Silke! Freu mich total, dass es dir gefällt und schau gleich auch mal bei dir vorbei 😉 Ist zuerst echt komisch sich zu loben, aber wenn man einmal drin ist, dann pusht es einen wirklich! Wenn Du magst, lass mich wissen, wie es ausgegangen ist 😉 Viele Grüße zurück!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.