Kreative Herzen – wie fühlt sich Schreiben an ??

 

Ihr lieben Wolkengucker,

ich habe glückliche Menschen jetzt lange studiert und komme zu dem Schluss: Sie alle haben Kreativität gemeinsam.

Ich lese gerade – das aller erste Mal in meinem Leben- ein Buch von Stephen King. Und das auch nur deshalb, weil es vom Schreiben handelt. Und vom Leben. (Passenderweise heißt es daher auch: Das Leben und das Schreiben).

Dieses Buch ist keine normale, zusammengeheftete Papierseitensammlung, wie andere Bücher -nein, für mich ist es eine magische, kleine Schatztruhe. Und es ist schon ein bisschen unheimlich, wie besessen ich von der Persönlichkeit eines Mannes bin, dessen Bücher ich (aus feigem Anlass) gar nicht kenne.

Der King lebt und sagt: Schreiben ist ein einsamer Job. Einen Menschen zu finden, der Dich versteht und an Dich glaubt, Dir sagt, wer Du bist und nicht, wer Du sein sollst, ist daher unerlässlich für uns Schreiber. Und ich fühle sowas von, was er sagt.

Aber seltsamerweise finden Dich in der Einsamkeit auch die fantastischsten Ideen, eine Stille, die nur dort Zuhause ist, und wahrscheinlich nehmen wir kreativen Köpfe sie deshalb immer wieder in Kauf.

Um mich herum stressen sich die meisten Menschen ständig damit, ihre Arbeit zu vergessen- ich gehöre zu denen, die arbeiten, um zu vergessen.

Wenn ich schreibe, sitze ich in einem Raum ohne Uhren, in dem außer Stille nur meine Gedanken ticken. Es hängen keine Bilder an den Wänden (das würde mich nur unnötig ablenken)- außer Stillstand, gibt es nur mich und meinen Stift.

Mein Herz atmet auf, wenn es diesen Raum betritt, vergisst all die Stimmen, die mir nicht glauben, wer ich bin, aber Ideen haben, wie ich sein muss (glücklich unbedingt, wenn nicht das, dann zumindest zufrieden – aber das Leben genießen in jedem Fall, und am liebsten immer).

Die fremden Stimmen in mir werden leiser, Druck lässt nach, und es offenbart sich die erste Wahrheit des Tages. Eine, die mein Herz nur in kargen Räumen findet: Schreiben heißt, deine innere Stimme zu finden. Egal, wie verrückt Du Dich dabei fühlst.

Hier noch ein paar (fünf) Dinge, die ich übers Schreiben gelernt habe ->

_____________________________________________________________________________________

Lilia’s Checkliste “Kreative Herzen”:

1.Schreiben ist -> Meditation mit Stiften !

2. Schreiben geht am besten -> wenn’s im Herzen drückt !

3. Schreiben ist -> Medizin zum Lesen !

4. Schreiben ist eine Welt -> in der nur die Wahrheit existiert !

5. Schreiben bedeutet -> Dir selbst zuzuhören !

_____________________________________________________________________________________

 

Und dann habe ich noch eine wichtige Sache beobachtet (und gleich für Dich notiert):

Glückliche Menschen wissen, dass unglücklich sein, zum Glück gehört.

 

Schreiben ist sexy & fühlen macht frei,

Eure L*

 

Bücher sind einzigartige, tragbare Magie.

Stephen King

 

Lilia Wolke

Lilia Wolke ist eigentlich ganz schön seriös & hat jahrelang als gelernte Arzthelferin und studierte Diplom Medizinökonomin im öffentlichen Dienst von Gesundheitseinrichtungen gearbeitet. Dann wurde Lilia 30 und entdeckte ihre Lust am Schreiben. Also beschloss sie ihre Sicherheiten aufzugeben, löste ihren Bausparer auf und zog nach Berlin um dort ihr Glück in Worten zu suchen. Sei dabei, wenn sie es findet <3

3 opinions on “Kreative Herzen – wie fühlt sich Schreiben an ??”

  1. Der letzte Satz (wie so viele zuvor) ist so wahr, nach den Tränen kommt wieder der Sonnenschein, daran glaube ich auch ganz fest. Ich schreibe ja nur hin und wieder für mich persönlich, aber ich kann ein wenig nachempfinden, was du meinst. Es tut immer gut, es aus dem Kopf raus aufs Papier (oder die digitale Version davon) zu bekommen. Dann ist schönes beim erneut lesen noch viel viel schöner, weil es realer wird und weniger schönes verliert seinen Schrecken. Bleib weiter dran, lass dich nicht beirren und die Ideen fließen. Ich glaub an dich.

    Alles Liebe, Silke

    1. Danke meine Liebe !!Und entschuldige die späte Antwort!! Ich werde gerade so mit Spamkommentaren zugeschüttet (circa 50 am Tag- hast Du das auch?), dass ich Deine lieben Worte jetzt erst entdeckt habe. Dafür aber genau zum richtigen Zeitpunkt 🙂 Schön, dass Du das Schreiben auch nicht aufgibst- ich glaube, es ist Heilung.. egal, ob beruflich oder privat! Alle Liebe und ein schönes Frühlingserwachen wünsch ich Dir von Herzen <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.